imhofbio butternutkuerbis1
Cucurbita

Kürbis Butternut

Eine amerikanischen Frühsorte: wurde 1979 als All America Selections Winner ausgezeichnet.

Steckbrief

Name (dt.)

Kürbis Butternut

Gattung / Name (lat.)

Cucurbita

Familie

Cucurbita, dazu gehören auch Melonen, Gurken und Zucchini vom griechischen Wort Pepon (Melone), was soviel bedeutet wie "von der Sonne gekocht"

Art: Moschuskürbis/Winterkürbis

Weitere Namen

Butternut (engl.)

Ernte

ab Ende August
erhältlich bis Ende März
reift in ca. 105 Tagen

Verwendung

feiner Speisekürbis, ergiebig, ideale Grösse, geringer Samenanteil wird ganz angeboten ein Allrounder zum Braten, Backen, Dünsten, Dämpfen, unreife Exemplare können wie Sommerkürbisse roh genossen werden, kleine Exemplare können als Portionen gefüllt und überbacken werden, Haut mit dem Sparschäler entfernen

Wuchs / Varietäten

Grösse/Gewicht: Durchmesser 7-9cm und 10-12cm Höhe, 0,7-1kg

lang gezogene Birnenform, glatte, dünne Haut, zuerst hellgrün, dann hellbeige mit mehliger Patina und einigen hellgrünen Streifen

Geschmack

oranges Fleisch, fest und trocken in ausgereiftem Stadium schmeckt das Fleisch leicht süsslich, nussig-buttrig

Aufbewahren

Nur unbeschädigte Exemplare sind lagerfähig. Kühl, gut belüftet, trocken und flach lagern. Lagertemperatur 12–17 Grad; bei Raumtemperatur gelagert, reifen Kürbisse schneller.

Medizinisch

Kürbisse stärken das Immunsystem, sind verdauungsfördernd, entzündungshemmend und kalorienarm. 95 % Wassergehalt, 100 g Kürbis liefern ca. 20 kcal, hoher Gehalt an Vitamin A, C und E sowie reichlich Kalium, Kalzium und Zink.

Tipp vom Profi

Butternuss samt Haut in Scheiben schneiden, mit Knoblauch, Rosmarin und Olivenöl grillieren, bis das Fleisch weich ist.
Babys lieben Butternuss: Würfel in wenig Wasser dämpfen, dann pürieren. Püree in Portionen tiefkühlen.

Rezepte

Braten oder Rührbraten: Würfel oder Scheiben in Öl braten, würzen (Beilage zu Fleisch, Wild, Hülsenfrüchten, Reis). 

Backen: Scheiben oder Hälften entkernen, mit Öl bestreichen, würzen. Im Backofen bei 200 Grad weich garen (Beilage zu Fleisch, Wild, Hülsenfrüchten oder für trockenes Püree für Suppen, Kartoffelstock, Piefüllungen, Gnocchi).

Dünsten: Zwiebeln in Butter andünsten, Würfel oder Scheiben beifügen, mit Flüssigkeit ablöschen, halb bedeckt knapp weich garen. Nach Belieben mit anderen Gemüsen kombinieren (Beilage zu Fleisch, Wild, Hülsenfrüchten, Reis).

Dämpfen: Im Steamer oder im Dampfkörbchen mit Kräutern und Gewürzen zugedeckt knapp weich dämpfen (Beilage zu Fisch, Geflügel, zu Saucen oder in japanischen Suppen).

Gut gewürzt: mit Schnittlauch, Petersilie, Koriander, Thymian, Rosmarin, Minze, Basilikum, Curry, Curryblätter, Koriander, Muskatnuss, Zimt, Kardamom, Ingwer, Lorbeer, Ras-el-hanout, Chili, Sesamsamen, Mandeln, Amaretti.

Gut kombiniert: mit Schalotten, Knoblauch, Lauch, Stangensellerie, Shiitake, Äpfeln