(ROSMARINUS OFFICINALIS)

Rosmarin

Rosmarin

Rosmarin ist rund ums Mittelmeer heimisch und wächst noch wild in Küstenregionen von Portugal bis zum Ionischen Meer. Der Name kommt vom lateinischen «ros» (Tau) und «marinus» (Meer). Die Bienen lieben die fast das ganze Jahr über blühende Pflanze. Rosmarin ist das Symbol für Gedächtnis oder Erinnerung.

 

Imhof kulinarisch


Rosmarin ist kräftig-würzig, mit leicht bitterem harzigem Geschmack und muss unbedingt sparsam verwendet werden. Ideal für Lamm, Fettfische, Zucchini, Linsen, Pastasaucen, Kräuterbutter. Frischen Rosmarin zum Mitkochen bei mediterranen Gerichten, für Fleischmarinaden oder Kräuteressig verwenden. Üppig mit Rosmarin würzen kann man bei Bratkartoffeln und Poulet. Blüten haben ein feineres Aroma und eignen sich für Fruchtsalate oder Glacedesserts. Harmoniert mit Lavendel, Thymian, Salbei, Schalotten, Knoblauch. Wichtiger Bestandteil der Herbes-de-Provence-Mischung. Trend: Apfel mit Rosmarin gilt bei Spitzenköchen als Traumpaar.

Und der Gewinner heisst ... Rosmarin


Rosmarin wurde jüngst zur Heilpflanze des Jahres 2011 gekührt. Sehen Sie unter folgendem Link einen Beitrag des Schweizer Fernsehens zum Thema. Videobeitrag auf dem SF Portal

 

Steckbrief


Name (dt.) Rosmarin
Gattung/Name (lat.) Rosmarinus officinalis
Familie Lippenblütler (Lamiaceae oder Labiatae)
Mehrjährige Pflanze
Weitere Namen Rosemary (engl.), Romarin (franz.), Rosmarino (ital.)
Ernte Triebspitzen: April bis September
Blätter, Blüten: je nach Standort ganzjährig möglich
Verwendung Blätter, Triebspitzen, Blüten
Wuchs/Varietäten Immergrüner, buschig verzweigter Strauch
Höhe: 50 bis100 cm
Diverse Varietäten mit unterschiedlichen nadelförmigen Blättern

Weitere Hinweise

Aufbewahren

Frischen Rosmarin in einem Plastikbeutel ins Gemüsefach des Kühlschranks legen. Für maximale Frische, geschnittene Rosmarinzweige in kaltes Wasser einstellen. Getrockneten Rosmarin gut verschlossen, trocken, kühl und lichtgeschützt lagern. Rosmarin trocknen: Frisch geschnittene Zweige zusammenbinden und kopfüber an einem trockenen, luftigen Ort aufhängen. Dann die getrockneten Nadeln abstreifen.

Pflanze

Rosmarin liebt warme, sonnige und geschützte Standorte. Bei genügend Sonne entwickelt sich das typische Aroma. Der Boden muss locker, humos und durchlässig sein. Bei mildem Klima kann man Rosmarin im Freien lassen, sonst vor Frost schützen. Rosmarin gedeiht auch auf dem Balkon: Nach dem Kauf aus den Behältern in grössere Töpfe oder Kisten verpflanzen, damit die Wurzeln Platz zum Wachsen haben. Im Spätwinter zurückschneiden, damit die Pflanze buschiger wird.

Medizinisch

Rosmarin wirkt wärmend, appetitanregend, verdauungsfördernd, regt den Kreislauf an und hilft gegen Blähungen.

Rezepte

Kräuterbutter / Rosmarin-Poulet / Bratkartoffeln / Herbes de Provence / Eingelegter Frischkäse / Spiesschen