(ORIGANUM VULGARE)

Oregano

Petersilie gekraust

Oregano, vom griechischen «oros gano» (Schmuck der Berge), wurde von Aphrodite, der Göttin der Liebe als Symbol der Freude erschaffen. Die Heil- und Gewürzpflanze, verwandt mit Majoran, wird seit der Antike von Römern und Griechen in der lokalen mediterranen Küche intensiv verwendet. Im 19. Jahrhundert wurde Oregano dem Schnupftabak beigemischt. Tee von frisch aufgebrühtem Oregano soll gegen Seekrankheit wirken. In der Blumensprache ist Oregano das Symbol für Errötung oder aufkeimende Liebe.

 

Imhof kulinarisch


Frischer Oregano ist weniger intensiv im Geschmack als getrockneter. Oregano am besten mitkochen, während Majoran, die feinere Variante, am Ende der Kochzeit frisch beigefügt wird. Ideal für Tomatengerichte, Pizza, Lamm, Fisch, Zwiebeln, Artischocken, Bohnen. Harmoniert mit Schalotten, Knoblauch. Wichtiger Bestandteil italienischer Gewürzmischungen, zum Beispiel für Pizza. Trend: Butter mit Oregano schmelzen und als Dip zu Artischocken servieren.

 

Steckbrief


Name (dt.) Oregano
Gattung/Name (lat.) Origanum vulgare
Familie Lippenblütler (Lamiaceae oder Labiatae)
Mehrjährige Pflanze
Weitere Namen Wilder Majoran, Dost
Oregano/Marjoram (engl.), Origan/Marjolaine (franz.), Origano/Maggioran (ital.)
Ernte Juli bis September
Je nach Standort ganzjährig möglich
Verwendung Blätter, Triebe, Blüten
Wuchs/Varietäten Buschiges Kraut
Höhe: bis 50 cm

Weitere Hinweise

Aufbewahren

Frischen Oregano in einem Plastikbeutel ins Gemüsefach des Kühlschranks legen oder gehackt, mit wenig Wasser im Eiswürfelbehälter einfrieren, dann in Plastikbeuteln verpackt aufbewahren. Getrockneten Oregano gut verschlossen, trocken, kühl und lichtgeschützt lagern. Oregano trocknen: Zweige kurz vor dem Blühen schneiden (Aroma ist dann am intensivsten), zusammenbinden und kopfüber an einem trockenen, luftigen Ort aufhängen. Dann die getrockneten Blättchen und Blütenköpfe abstreifen.

Pflanze

Oregano liebt sonnige, trockene Standorte, der Boden sollte durchlässig, kalkhaltig sein. Oregano ist anspruchslos und muss nur bei langen Trockenperioden gegossen werden. Im Frühjahr zurückschneiden und Blüten entfernen, damit die Pflanze neu austreibt. Überwintern an einem geschützten Standort ist möglich. Oregano gedeiht auch auf dem Balkon: In Töpfen oder Kisten wuchert die Pflanze weniger. Im Herbst zurückschneiden und vor Frost schützen.

Medizinisch

Oregano wirkt entwässernd, antiseptisch, krampf- und schleimlösend.

Rezepte

Pizza Margherita / Griechischer Salat