(LAVANDULA ANGUSTIFOLIA)

Lavendel

Lavendel

Kein Duft ist so englisch wie Lavendel. Die lila Blütenzweige sind der Inbegriff des goldenen elisabethanischen Zeitalters; jahrzehntelang wurde Lavendel in England grossflächig angebaut. Die duftige Pflanze liebt das feuchte Klima. Bald war das Kraut in allen Hausgärten. Lavendel aromatisierte Eingemachtes, wurde als Raumduft in Potpourris verwendet oder in Leinensäcklein verpackt zur sauberen Wäsche gelegt. Lavendelöl im Bad vertreibt Müdigkeit, einmassiert hilfts gegen schmerzende Gelenke oder vertreibt Motten, Fliegen und Mücken. In der Blumensprache bedeutet Lavendel Misstrauen. Das geht zurück auf die Farmer, die in der prallen Sonne Lavendel ernteten und oft von kleinen giftigen Schlangen überrascht wurden: Diese suchten Schutz im Schatten des Lavendels und bissen zu, wenn man sie störte.

 

Imhof kulinarisch


Lavendel wird mehr zum Parfümieren als zum Würzen verwendet und wenn, dann nur in kleinsten Mengen. Schnell schmeckt ein Gericht leicht seifig oder sogar bitter. Ideal in Sommersalaten, für Eingemachtes wie Konfitüren, Gelee, Fruchtkonserven, zum Aromatisieren von Gebäck, Desserts, Glace, zum Verfeinern von Lamm, Geflügel, Fisch, zum Einlegen in Essig, Öl, Saucen. Harmoniert mit Rosmarin, Thymian. Wichtiger Bestandteil der Herbes-de-Provence-Mischung. Trend: Getrocknete Blüten ein paar Wochen in Salz oder Zucker einlegen. Dann die Blüten entfernen und das aromatisierte Salz oder den Zucker zum Würzen weiterverwenden.

 

Steckbrief


Name (dt.) Lavendel
Gattung/Name (lat.) Lavandula angustifolia
Familie Lippenblütler (Lamiaceae oder Labiatae)
Ein- bis mehrjährige Pflanze
Weitere Namen Kleiner Speik, Lavander
Lavender (engl.), Lavande (franz.), Lavanda (ital.)
Ernte Juli bis August
Verwendung Junge Blätter, weiche Triebe, Blüten
Wuchs/Varietäten Kleiner buschiger Strauch
Höhe: 30 bis 60 cm
Es gibt viele verschiedene Varietäten, Kreuzungen und Zuchtformen. Ihr Duft variiert; je kühler das Klima, desto weniger riecht Lavendel.

Weitere Hinweise

Aufbewahren

Lavendel frisch verwenden. Zweige nur für kurze Zeit in Wasser einstellen. Getrockneten Lavendel gut verschlossen, trocken, kühl und lichtgeschützt lagern. Lavendel trocknen: Zweige kurz vor oder während dem Aufblühen am frühen Morgen schneiden (Aroma ist dann am intensivsten), zusammenbinden und kopfüber an einem trockenen, luftigen Ort aufhängen. Dann nach Belieben die getrockneten Blüten abstreifen.

Pflanze

Lavendel liebt warme, sonnige Standorte. Blühend ab Juli. Im Spätsommer zurückschneiden, um das Verholzen der Pflanze zu verhindern. Oft blüht dann die Pflanze ein zweites Mal. Einige Varietäten sind nicht winterhart. Lavendel gedeiht gut auf dem Balkon, vor allem nicht winterharte Varietäten als Kübelpflanzen halten: Nach dem Kauf aus den Behältern in grössere Töpfe oder Kisten verpflanzen, damit die Wurzeln Platz zum Wachsen haben.

Medizinisch

Lavendel wirkt desinfizierend, harmonisierend, wundheilend, lindert Kopfschmerzen, hilft bei Magen- und Darmstörungen, ist gallentreibend.

Rezepte

Apfelkuchen mit Lavendelbutter / Lavendelzucker