(MONARDA DIDYMA)

Goldmelisse

Goldmelisse

Goldmelisse ist in Nordamerika heimisch: Die Oswego-Indianer tranken den roten Tee zum Genuss und gegen Beschwerden. Als es 1773 in Boston wegen eines Importboykotts vorübergehend keinen Schwarztee mehr gab, tranken auch die weissen Kolonialherren den roten Blütentee. In Europa war Goldmelisse eine beliebte Zierpflanze.

 

Imhof kulinarisch


Goldmelisse ist aromatisch mit feinem Zitronenduft. Ideal für Gemüse- und Fleischgerichte, Konfitüren, Fruchtsalat, Fruchtkompott, Früchtebowle, Sirup. Ersatz für Thymian und Minze. Trend: Blätter samt Blüten für geeiste Tee-Getränke verwenden.

 

Steckbrief


Name (dt.) Goldmelisse
Gattung/Name (lat.) Monarda didyma
Familie Lippenblütler (Lamiaceae oder Labiatae)
Mehrjährige Pflanze
Weitere Namen Indianernessel, Scharlach-Monarde, Modarde
Scarlet beebalm, Bergamot (engl.), Monarde (franz.), Monarda (ital.)
Ernte Blüten: Juni bis September
Blätter: vor der Blütezeit
Verwendung Blüten, Blätter
Wuchs/Varietäten Staude
Höhe: 80 bis 120 cm
Diverse Varietäten mit blumigen Aromen

Weitere Hinweise

Aufbewahren

Goldmelissenblüten und -blätter frisch gepflückt verwenden. Getrocknete Goldmelisse gut verschlossen, trocken, kühl und lichtgeschützt lagern. Goldmelisse trocknen: Frisch geschnittene Zweige zusammenbinden und kopfüber an einem luftigen, schattig-trockenen Ort aufhängen. Oder abgezupfte Blüten auf einem mit Gaze bespannten Rahmen ausbreiten und an einem schattigen Ort trocknen lassen.

Pflanze

Goldmelisse bevorzugt sonnige bis halbschattige Orte, mit humosem, durchlässigem Boden. Regelmässig wässern. Goldmelisse ist winterhart und sehr langlebig. Man kann die Pflanze durch Teilen vermehren.

Medizinisch

Goldmelisse ist beruhigend, schleimlösend, befreit den Atem, lindert Blähungen und stärkt die Verdauung.

Rezepte

Tee oder Bowle / Glace